12-punktspiel vs mittweida

Auswechslungen:

65.min. Illgen für Oehme, Fl.
69. Min. Korb für Seifert
80. Min. Belger für Günther

Tore:

1:0, 2:0, 3:0 (4.,15.,21. Min.) Günther
4:0 (40.Min.) Oehme, A.
5:0 (43.Min.) Wagner
6:0 (60.Min.) Klemm, F.

Zuschauer: 47

Mittmann (Leubsdorf)

Unglückliche Niederlage – Handelfmeter kurz vor Ultimo lässt Gäste jubeln!

Die Heimelf begann dieses Spiel sehr konzentriert und gewohnt offensiv, so dass bereits in der 1. Min. ein Kopfball von S. Klömich Gefahr für das Gästegehäuse bedeutete. Die 10. Min. - F. Klemm wurde in Mittelstürmerposition klasse freigespielt, vergab jedoch freistehend knapp - das musste eigentlich schon die Führung sein! Aber die TSV- Elf blieb am Drücker – D. Zschintzsch setzte sich auf der rechten Seite sehr gut in Szene, sein straffer Pass nach Innen fand jedoch keinen Abnehmer, so dass die Gästeabwehr in letzter Sekunde klären konnte. Aber auch die starken Mittweidaer Gäste hielten dagegen und vor allem das konsequentes Pressing schon in der Hälfte des Gegners bereitete den Falkenauer Spielern einige Probleme. Aber immer wieder angetrieben vom Mittelfeld - F. Klemm, M. Wagner, A. Oehme und vom wiedergenesenen, neuen Kapitän – S. Belger - inszenierten die Falkenauer gefährliche Angriffe, so auch in der 22. Min.; ein perfekter Angriff, eingeleitet von M. Seifert und Y. Fischer vollendete S. Klömich ganz clever zur verdienten 1:0 Führung. Jedoch die Germania blieb die Antwort nicht schuldig und versuchte nun ihrerseits den TSV unter Druck zu setzen. Einen Eckball von der rechten Seite verwandelte N. König (...aus dem Kader der 1. Mannschaft eingesetzt...) mit einem platzierten Kopfball zum Ausgleichstreffer – bei diesem Resultat blieb es dann auch bis zum Pausenpfiff. Die 2. Hälfte begann mit verteiltem Spiel – beide Teams egalisierten sich im Mittelfeld und die konsequent zu Werke gehenden Abwehrreihen ließen den Stürmern auf beiden Seiten wenig Entfaltungsmöglichkeiten (es wurde auch etwas ruppiger, jedoch die ausgesprochenen Verwarnungen schienen ungleich verteilt!). So gab es für beide Teams eigentlich nur noch 2 nennenswerte Tormöglichkeiten – in der 58. Min. strich ein toller Freistoß der Gäste von der Strafraumgrenze nur ganz knapp über das Falkenauer Gebälk und in der 82. Min. hatte D. Günther nach einem Konter den erneuten Führungstreffer für den TSV auf dem Fuß, scheiterte jedoch knapp. Als sich Fans und Spieler eigentlich schon mit dieser insgesamt gerechten Punkteteilung abgefunden hatten, sorgte ein unglückliches Handspiel im Falkenauer Strafraum für den fälligen Elfmeter kurz vor Ultimo und besiegelte so diese ärgerliche Heimniederlage!

 

… abhaken und den Focus auf das nächste Spiel richten – dies wird eine echte Herausforderung werden, denn es geht zum derzeitigen Tabellenführer nach Marbach – welcher im Vorjahr abgestiegen, sich trotz Punkteabzugs, an die Spitze der Liga gesetzt hat !!! ... entsprechende FAN- Unterstützung würde der Mannschaft bei diesem schweren Auswärtsspiel sicherlich helfen!!!
AUSWÄRTSSPIEL: Sonntag, 23. November, 14.00 Uhr ; Gegner: SV 1892 Marbach
SPORT FREI! (A.K.)

11-punktspiel vs lunzenau

Auswechslungen:

65.min. Illgen für Oehme, Fl.
69. Min. Korb für Seifert
80. Min. Belger für Günther

Tore:

1:0, 2:0, 3:0 (4.,15.,21. Min.) Günther
4:0 (40.Min.) Oehme, A.
5:0 (43.Min.) Wagner
6:0 (60.Min.) Klemm, F.

Zuschauer: 47

Mittmann (Leubsdorf)

Starke 1. Halbzeit sorgt für ersten Heimsieg – Abstand zum Tabellenende vergrößert!

Nach 21 Minuten hieß es 3:0 für die Gastgeber – was für ein Auftakt!!! Die Fortschritt Elf der Lunzenauer wurde in dieser 1. Halbzeit von den spielfreudigen TSV- Männern quasi überrannt und endlich klappte es auch einmal mit der Chancenverwertung – Garant dafür, D. Günther, welcher von seinen Mitspielern (F. Klemm, S. Klömich) klasse in Szene gesetzt bis zur 21. Min. 3 x eiskalt einnetzte (… hatte wohl am Vorabend bei den Bayern und Th. Müller genau hingeschaut...) und mit diesem lupenreinen Hattrick für die klare 3 : 0 Führung der Falkenauer sorgte.
Und die Gastgeber blieben am Drücker und nutzten die Verunsicherung der Gäste – ein öffnender Pass von
F. Klemm auf A. Oehme und dieser sorgte in der 40. Min. für das 4:0.
Nur 3. Minuten später konnte sich auch der TSV- Kapitän M. Wagner in die Torschützenliste eintragen – einen straff getretenen Freistoß von F. Klemm setzte dieser mit schulbuchmäßigem Kopfball in die Maschen und sorgte damit für den bemerkenswerten, aber hochverdienten Halbzeitstand von 5:0!
In der 2. Halbzeit brauchte die Heimelf ca. eine Viertelstunde um wieder die nötige Spannung aufzubauen, dadurch kamen die nie aufsteckenden Gäste etwas häufiger zu eigenen Aktionen, ohne allerdings die TSV – Elf vor größere Probleme zu stellen.
Was in Richtung des Falkenauer Tores durchkam war eine sichere Beute des aufmerksamen und sehr sicher agierenden Schlussmannes, M. Keller bzw. wurde vorher durch die von Y. Fischer gut organisierte Abwehr bereinigt. In der 60. min. erhöhte dann F. Klemm mittels Elfmeter noch auf 6:0. Die Heimelf spielte das Match anschließend sicher zu Ende und die überforderten Gäste dezimierten sich 5 Min. vor Ultimo, völlig unnötig, auch noch durch eine Tätlichkeit.

 

Ein toller Heimerfolg, zustande gekommen durch Spielfreude, effektive Chancenverwertung und den entsprechenden Siegeswillen – so kann es weitergehen; entsprechendes Selbstbewusstsein für die kommenden Aufgaben sollten sich die Spieler mit diesem Sieg genügend geholt haben!
Am kommenden Sonntag steht gleich wieder ein Heimspiel an, gegen die Reserve des Spitzenteams der Landesklasse, den SV Germania Mittweida – ein echter Gradmesser – dazu VIEL ERFOLG!
HEIMSPIEL am Sonntag, 16. November, 14.00 Uhr gegen SV Germania Mittweida II
SPORT FREI! (A.K.)

10-punktspiel vs brand

Auswechslungen:

keine!

Tore:

1 : 0 (24.Min.) Fischer (FE)

1 : 1 (49.Min.)
1 : 2 (77.Min.)
2 : 2 (91.Min.) Fischer

Zuschauer: 53

Müller (Hartmannsdorf)

TSV erkämpft Ausgleich in letzter Minute – verschenkt aber 2 wichtige Punkte!

Zwei wichtige Fakten sollen zu Beginn des Spielberichtes nicht unerwähnt bleiben – die Gäste erhielten auf Grund ihrer überharten Gangart sage und schreibe 7 gelbe Karten, 1x gelb/rot und 1x glatt rot (es glich schon einem Wunder, das kein TSV Spieler schwerer verletzt wurde!) und die Falkenauer Ersatzbank blieb unbesetzt....! und das bei einem Heimspiel und an einem Spieltag, in welchem die 2. Vertretung „spielfrei“ hatte...!? Doch nun zum Spiel – die Gastgeber versuchten sofort das Heft des Handelns an sich zu reißen, die 08. Min.,ein erster öffnender Pass auf F. Klemm, welcher aber die große Chance zur Führung nicht nutzen konnte. Das die Bergstädter sich hier nicht verstecken würden war klar, dies zeigten sie nur 3 Minuten später, als M. Keller im Falkenauer Gehäuse toll parierte und den Gegentreffer verhindern konnte. Elfmeterpfiff in der 24. Min.- F. Klemm wurde, wie noch viele Male in diesem Match, von den Beinen geholt und der Linienrichter zeigte dies auch glücklicherweise an! Y. Fischer verwandelte sicher zur verdienten 1:0 Führung. Obwohl die Zuschauer in der Folge ein verteiltes Spiel sahen, lagen die Chancenvorteile auf Seiten des TSV – da leider keine genutzt werden konnte, blieb es bis zum Halbzeitpfiff beim knappen Vorsprung.
Diese 2. Hälfte sollte es in sich haben, … aber leider rückten nicht unbedingt die Spieler in den Focus...!? Nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff erzielten die Brander den Ausgleich - was war passiert, ein eigener Angriff wurde mit klarer „Abseits- Fehlentscheidung“ zurückgepfiffen und die Gäste nutzten dies eiskalt - 1:1. Nun bekamen die Brander Gäste Oberwasser, aber ein Konter des TSV in der 59. Min hätte fast den erneuten Führungstreffer bedeutet - schnelles Angriffsspiel über die rechte Seite, jedoch der straffe, aber unpräzise Pass von F. Klemm fand keinen Abnehmer in der Sturmmitte. In der 65. Min. dezimierten sich dann die immer härter zu Werke gehenden Gäste das erste Mal mit gelb/roter Karte. Falkenau drückte, spielte aber nicht konsequent zu Ende und ein Gästekonter in der 77. Min. bedeutete das 1:2- unglaublich! Eine Energieleistung der Mannschaft und von Y. Fischer in der 91. Min. sicherten wenigstens noch den einen Punkt - das gesamte Spiel betrachtet aber wohl zu wenig.

 

VORSCHAU: 11. Spieltag; HEIMSPIEL, Sonntag, 09.11., 14.00 Uhr; gegen SV Fortschritt Lunzenau
SPORT FREI! (A.K.)

9-punktspiel vs leubsdorf

Auswechslungen:

68. Min. Butter,R. für Oehme, Fl.

Tore:

0 : 1 (06.Min.) Klemm
1 : 1 (08.Min.)
2 : 1 (12.Min.)
2 : 2 (16.Min.) Günther
2 : 3 (34.Min.) Klemm

2 : 4 (63.Min.) Illgen
2 : 5 (85.Min.) Wagner

Zuschauer: 70

Weise (Brand-Erbisdorf)

Klarer Derbysieg mit vielen Zittereinlagen !!!

Erneut personell dezimiert (Trainer R.Fischer konnte nur 12 gesunde Spieler aufbieten) musste der TSV dieses wichtige „Kellerderby“ in Leubsdorf bestreiten. Die Rahmenbedingungen stimmten – klasse Sommerwetter im Oktober und diesmal auch Einiges an Falkenauer Fans - das Projekt „Auswärtssieg“ konnte starten! Aber der Tabellenletzte, die Grün- Weißen aus Leubsdorf stürmten - und wie, die 4. Min. und M. Keller im Falkenauer Kasten musste sein ganzes Können aufbieten um einen schnellen Rückstand zu verhindern. Die 6. Min. - ein erster Klasse Konter der Gäste inszeniert von M. Wagner über A. Oehme und F. Klemm konnte zur bis dato sehr glücklichen 0:1 Führung einschießen. Aber die Gastgeber ließen sich überhaupt nicht schocken – Angriff auf Angriff rollte auf das TSV- Gehäuse und die Falkenauer Abwehr verlor zeitweise völlig die Übersicht! So war es wenig verwunderlich, das die Grün- Weißen das Spiel drehten und nach 12 Minuten und erzielten 2 Toren nunmehr selbst mit 2:1 führten. Und der „Harakiri – Fußball“, zumindest was die Abwehrreihen betraf, sollte weitergehen. Nur 4 Minuten später, die 16. Min. und D. Günther konnte für den TSV wieder ausgleichen, 2:2 – was für eine Viertelstunde! In der Folge hatten die Falkenauer Gäste viel viel Glück, denn die Gastgeber spielten auf „ihrer Buckelpiste“ den Fußball, welcher auf diesem Geläuf den Erfolg zu versprechen schien, nämlich mit weiten „Pässen“ auf ihre schnellen Außen, welche quasi im Minutentakt alleine auf M. Keller zuliefen und … glücklicherweise nicht das Tor trafen! Entweder der Falkenauer Torhüter hielt klasse oder der Pfosten bzw. die Latte retteten das Unentschieden. Ja und nicht nur das – in der 34. Min. erzielte der TSV durch F. Klemm nach Pass von D. Günther sogar die 2:3 Führung – und diese sollte bis zur Halbzeitpause auch halten, was die Leubsdorfer Fans, angesichts der „Riesen“ die ihre Mannen vergeben hatten, nur mit den Kopf schütteln ließ! Die 2. Hälfte wurde dann wesentlich ruhiger – in der Anfangsphase mobilisierten die Gastgeber zwar nochmals alle Kräfte um evtl. doch noch den ersten Heimsieg einfahren zu können, aber die Chancen wurden seltener und zu allem Übel dezimierte man sich durch eine rote Karte noch selbst – dies waren natürlich optimale Voraussetzungen für die Falkenauer – und diese wurden genutzt. Tore in der 63. Min. durch R. Illgen und 85. Min. durch M. Wagner bedeuteten das 2:5 und damit den etwas zu hoch ausgefallenen Auswärtssieg.

 

3 Punkte – nicht mehr aber auch nicht Weniger - und wenn dieser Auswärtserfolg mit einem Heimsieg am kommenden Sonntag veredelt werden könnte, wäre das Mittelfeld der Liga wieder in Sichtweite! Also Auf geht’s!!!
VORSCHAU: 10. Spieltag; HEIMSPIEL, Sonntag, 26.10., 15.00 Uhr; gegen FSV Motor Brand-E.
SPORT FREI! (A.K.)

8-punktspiel vs milkau

Auswechslungen:

64. Min. Hunger für Günther

Tore:

1 : 0 (06.Min.) Wagner
1 : 1 (44.Min.)
1 : 2 (65.Min.)
1 : 3 (67.Min.)
1 : 4 (87.Min.)

Zuschauer: 54

Rost (Rochlitz)

Überraschend klare Heimpleite gegen den Tabellenletzten !!!

Das Spiel begann intensiv und mit klaren Vorteilen für die TSV- Elf. So sorgte schon der erste konstruktiv vorgetragene Angriff der Gastgeber in der 05. Spielminute für Torgefahr - nach guter Vorarbeit von F. Klemm prüfte D. Günther den Gästekeeper.
06. Min. - und es fiel der erhoffte schnelle Führungstreffer zum 1:0 durch konsequentes Nachsetzen durch den Kapitän der Falkenauer, M. Wagner – so konnte es nach dem Geschmack der Zuschauer weitergehen!
Aber auch die Gäste gaben in der 11. min. ihre Visitenkarte ab – der Pfosten verhinderte den Ausgleich.
In der Folge, so bis zur 30. min., hatten die Gastgeber den Tabellenletzten spielerisch klar im Griff und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann denn nun die Führung ausgebaut würde – aber das alte Lied – zu viele vergebene Chancen bauen meistens den Gegner auf, leider auch hier – die 44. min. ein weiter Ball in den Falkenauer Strafraum und es ging anstatt mit klarem Vorsprung mit einem 1:1 in die Kabinen- unglaublich!
Mit dem Wiederanpfiff erinnerte leider nicht mehr viel an erfrischenden Angriffsfußball – zäher Spielaufbau, ungenaue Pässe und ein Gegner, der offensichtlich merkte, dass hier was zu holen wäre!
In der 54. min. konnte die Heimelf dann endlich wieder mal einen Abschluss verzeichnen – ein Kopfball von S. Klömich strich knapp über das Gästetor. Nur eine Minute später schien der erneute Führungstreffer möglich, jedoch der ganz starke und sichere Torhüter der Unioner kratzte das Leder von der Linie.
Damit hatte aber nun leider der TSV sein Pulver verschossen – ein Doppelpack der sehr effektiven Milkauer Gäste in der 65. und 67. min. und es stand plötzlich 1:3. Und auch wenn die schockierten Gastgeber noch einmal versuchten so etwas wie Druck zu erzeugen, es gelang so gut wie nichts mehr.
Im Gegenteil, in der 88. Min erhöhte der Gast sogar noch auf 1:4 und setzte damit den Schlusspunkt unter diese heftige Bestrafung“!!!

 

Nach 8 Spieltagen – 5 magere Pünktchen und nur 12 Tore auf der Habenseite und im Gegensatz dazu 21 Gegentore und eine enorme „Kartenflut“ auf der Gegenseite!!! Da ist wohl ganz schnell Analysieren und Gegensteuern angesagt, sonst findet sich die Mannschaft am Tabellenende wieder. Das kommende „Kellerderby“ in Leubsdorf, gegen das nunmehr neue Schlusslicht der Liga, wird keinen Deut einfacher werden – und trotz vorhandenem ordentlichen spielerischen Niveau, welches unsere Truppe zweifellos besitzt - ohne den unbedingten Willen und ohne Kampf sind auch in in dieser Liga kaum Punkte zu holen!!!
VORSCHAU: 09. Spieltag; Sonntag, 19. Oktober, 15.00 Uhr; beim SV Grün-Weiß Leubsdorf.
SPORT FREI! (A.K.)
Back to top
Back to top