Aufstellung: 

Seidel - Zschintzsch - Hunger - Oehme, Ph. - Oehme, Fl. (79. Min. Lindner) - Seifert (C) - Fischer -(57. Min. Teicher) - Klemm - Forberger - Klömich - Keller

Tore:

1:0 (07. Min.) Keller
1:1 (14. Min.)

1:2 (48. Min.)
2:2 (60. Min.) Seifert
2:3 (64. Min.)
2:4 (66. Min.)
2:5 (81. Min.)
2:6 (87. Min.)
2:7 (93. Min.)

Zuschauer: 81

Derbe Klatsche im Aufsteigerduell – Das tat richtig weh!!!

Das Spiel begann für die Heimelf optimal – der erste richtige Angriff brachte gleich die 1:0 Führung durch M. Keller in der 07. Spielminute nach schöner Vorarbeit durch S. Klömich.
Aber die Brander Gäste agierten im Anschluss keineswegs im „Schockzustand“, sondern spielten mit viel Tempo nach vorn und wurden dafür in der 14. Min. mit dem Ausgleichstreffer belohnt (da sah die Viererkette der TSV-Elf gar nicht gut aus!).
Alles wäre eine Minute später wieder gut gewesen, hätte M. Keller seine „Riesenchance“ zur erneuten Führung genutzt – als er, nachdem er den Torhüter schon ausgespielt hatte, den Ball über das Tor hämmerte! Das wars aber dann leider auch schon mit der Falkenauer Offensive – in der Folge spielte und agierte eigentlich nur noch die Gäste-elf und hatte mehr als einmal die Chance zur Führung – zum Glück für unsere Jungs übertrafen sich deren Stürmer aber im Auslassen ihrer Gelegenheiten (… schon da hatte man aber das Gefühl, das die Abwehr nicht immer auf der Höhe des Geschehens agierte – welch eine Unordnung im Abwehrverbund!). So war das Ergebnis zur Halbzeit sogar etwas glücklich für unseren TSV – also Aufatmen und auf eine gute 2. Hälfte hoffen...!
Gleich nach Wiederbeginn aber die kalte Dusche für die Gastgeber – die Motor- Elf erzielte in der 48.Min. das 1:2 und drückte dem Spiel auch im Anschluss ihren Stempel auf. In der 60 Min. sorgte dann der Ausgleichstreffer zum 2:2 durch den Kapitän, M. Seifert für neue Hoffnung und der Aussicht auf doch noch einen erfolgreichen Fußball – Sonntag, aber dann...!!! Konnte R. Seidel im Falkenauer Tor anschließend einen Freistoß der Gäste noch in großem Stile parieren, war er kurze Zeit später - von seinen Vorderleuten völlig im Stich gelassen - zwei Mal machtlos und die Brander hatten mit ihrem Doppelschlag in der 64. und 66. Min. nun der Heimelf völlig den Zahn gezogen. Hilflos überließ man dem Gegner nun das Zepter und der nutzte das auch gnadenlos aus – bedeutete am Ende dieses Desaster!

 

Kommentar:

Nach den guten Auftritten des TSV in den letzten Wochen hatte man diese Leistung eigentlich nicht erwartet - innerhalb einer Woche diese Unterschiede mit quasi der gleichen Mannschaft!? … eine Frage der Einstellung...??? Die letzte halbe Stunde dieses Spiels verlangt sicher nach einer knallharten Auswertung – vor allem das „WIE“ des Zustandekommens dieser Niederlage stimmte etwas nachdenklich (in der Kurzanalyse bezeichnete dann auch R. Thomas die letzten 30 Minuten des Spiels als Farce....!). Aber … so wie bis jetzt vieles gut war, ist sicher jetzt nicht alles schlecht, also ...verarbeiten, ...lernen, ... Mund abputzen und weiter geht’s! Nächste Woche im Pokal in Hohenfichte und dann eine Woche später zum nächsten Punktspiel bei der starken 2. Vertretung der Germania aus Mittweida – Auf ein NEUES und viel Erfolg!
SPORT FREI! (A.K.)
Back to top
Back to top