Aufstellung: 

Seidel - Zschintzsch (C) - Hunger - Fischer - Klemm - Forberger - Thomas - Klömich (26. Min. Teicher) - Wagner (83. Min. Seifert) - Keller - Günther (65. Min. Oehme, Fl.)

Tore:

0:1 (12. Min.) Forberger
0:2 (14. Min.) Keller
0:3 (16. Min.) Günther

1:3 (80. Min.)
2:3 (86. Min)

TSV-Elf startet optimal aus der Winterpause und entführt 3 Punkte aus der Bergstadt!

Was für ein Start in das Fußballjahr 2017 für unseren TSV im Nachholspiel des 15. Spieltages. In diesem Spitzenspiel (4. gegen 7.) hatten beide Teams die Chance, mit einem Sieg, bei einem entsprechenden Verlauf der anderen Spiele, auf den 2. Tabellenplatz der Liga zu klettern - was auch zeigt, wie eng es aktuelle in dieser Mittelsachsenliga zugeht (vor diesem Match trennten den aktuell 2. nur 3 Punkte vom 8. Platz!). Aber nun zum Spiel – die TSV Elf agierte von Beginn an mit toller Raumaufteilung, starkem Pressing und enormem Laufaufwand und beeindruckte damit die Reserve des Landesligisten gehörig! Konnte D. Günther in der 4. Min. noch gerade so im Strafraum der Gastgeber abgeblockt werden, schoss J. Forberger seine Farben in der 13. Min. mit 0:1 in Front (nach Klasse Vorarbeit vom M. Keller). Jetzt lief der Angriffs–Motor der Falkenauer Gäste auf Hochtouren, immer wieder angetrieben von S. Klömich, M. Wagner und R. Thomas wurden die schnellen Spitzen über die Außenpositionen in Szene gesetzt. Ausdruck dessen auch der Treffer zum 0:2 durch M. Keller in der 14. Min. – ein 30m-Traumpass von R. Thomas auf eben diesen Spieler und der ließ dem Torhüter der Gastgeber nicht den Hauch einer Chance zur Abwehr. Tooor, die 16. Min. und es stand 0:3 – D. Günther spitzelte der in dieser Phase überforderten Freiberger Abwehr den Ball vom Fuß und schloss erfolgreich ab, was für 5 Minuten an Hochgeschwindigkeitsfußball! - ein Traumstart in diese Partie! Das musste die BSC-Elf natürlich erst einmal verdauen – aber dann legten die Gastgeber eine Schippe drauf und berannten mit Wut im Bauch das Falkenauer Gehäuse – aber entweder scheiterten die Freiberger an ihrer miesen Chancenverwertung oder am überragenden R. Seidel, welcher sich mit tollen Paraden auszeichnen und damit auch entscheidend zur klaren Halbzeitführung beitragen konnte. Natürlich setzte nach Wiederanpfiff die Elf der Gastgeber alles auf eine Karte um dem Spiel doch noch eine Wende geben zu können – aber es sollte bis zur 80. Min. dauern, bis auch der Falkenauer Torhüter hinter sich greifen musste. Das sollten noch einmal heftige 10 Schlussminuten werden! Das man allerdings noch so zittern musste, lag auch an einer Aktion in der 75. Min. - da brachte es J. Forberger zum Entsetzen seiner Mitspieler und der Falkenauer Fans doch tatsächlich fertig, einen Ball 2m vorm leeren Gehäuse nicht in selbigem unterzubringen! ...und als 4 Minuten vor Ultimo die Bergstädter tatsächlich noch das 2:3 erzielten, schnellte bei den Gästen (auch bei den Fans) der Puls noch einmal in besorgniserregende Höhen – nur der Abpfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichters sorgte dafür, dass dies aus medizinischer Sicht nicht bedenklich werden sollte!

 

Kommentar/Fazit:

Eine Mannschaftsleistung vom Feinsten – Jeder kämpfte für den Anderen, alle Mannschaftsteile funktionierten hervorragend, Glückwunsch für einen Aufsteiger, der sich auf dem 3. Platz dieser Mittelsachsenliga befindet – Klasse!.. und natürlich Selbstbewusstsein für den nächsten „Auswärtskracher“ geholt! Das Duell lautet in diesem Spitzenspiel - Absteiger gegen Aufsteiger (2. gegen 3.); ... wenn das kein Grund für die Fans ist, nach Lichtenberg zu pilgern und unsere Jungs zu unterstützen!!! VORSCHAU: 16. Spieltag – 19. März 2017, 14.00 Uhr, in LICHTENBERG
SPORT FREI! (A.K.)

 

Aufstellung: 

Seidel - Zschintzsch - Hunger - Oehme, Ph. - Oehme, Fl. (79. Min. Lindner) - Seifert (C) - Fischer -(57. Min. Teicher) - Klemm - Forberger - Klömich - Keller

Tore:

1:0 (07. Min.) Keller
1:1 (14. Min.)

1:2 (48. Min.)
2:2 (60. Min.) Seifert
2:3 (64. Min.)
2:4 (66. Min.)
2:5 (81. Min.)
2:6 (87. Min.)
2:7 (93. Min.)

Zuschauer: 81

Derbe Klatsche im Aufsteigerduell – Das tat richtig weh!!!

Das Spiel begann für die Heimelf optimal – der erste richtige Angriff brachte gleich die 1:0 Führung durch M. Keller in der 07. Spielminute nach schöner Vorarbeit durch S. Klömich.
Aber die Brander Gäste agierten im Anschluss keineswegs im „Schockzustand“, sondern spielten mit viel Tempo nach vorn und wurden dafür in der 14. Min. mit dem Ausgleichstreffer belohnt (da sah die Viererkette der TSV-Elf gar nicht gut aus!).
Alles wäre eine Minute später wieder gut gewesen, hätte M. Keller seine „Riesenchance“ zur erneuten Führung genutzt – als er, nachdem er den Torhüter schon ausgespielt hatte, den Ball über das Tor hämmerte! Das wars aber dann leider auch schon mit der Falkenauer Offensive – in der Folge spielte und agierte eigentlich nur noch die Gäste-elf und hatte mehr als einmal die Chance zur Führung – zum Glück für unsere Jungs übertrafen sich deren Stürmer aber im Auslassen ihrer Gelegenheiten (… schon da hatte man aber das Gefühl, das die Abwehr nicht immer auf der Höhe des Geschehens agierte – welch eine Unordnung im Abwehrverbund!). So war das Ergebnis zur Halbzeit sogar etwas glücklich für unseren TSV – also Aufatmen und auf eine gute 2. Hälfte hoffen...!
Gleich nach Wiederbeginn aber die kalte Dusche für die Gastgeber – die Motor- Elf erzielte in der 48.Min. das 1:2 und drückte dem Spiel auch im Anschluss ihren Stempel auf. In der 60 Min. sorgte dann der Ausgleichstreffer zum 2:2 durch den Kapitän, M. Seifert für neue Hoffnung und der Aussicht auf doch noch einen erfolgreichen Fußball – Sonntag, aber dann...!!! Konnte R. Seidel im Falkenauer Tor anschließend einen Freistoß der Gäste noch in großem Stile parieren, war er kurze Zeit später - von seinen Vorderleuten völlig im Stich gelassen - zwei Mal machtlos und die Brander hatten mit ihrem Doppelschlag in der 64. und 66. Min. nun der Heimelf völlig den Zahn gezogen. Hilflos überließ man dem Gegner nun das Zepter und der nutzte das auch gnadenlos aus – bedeutete am Ende dieses Desaster!

 

Kommentar:

Nach den guten Auftritten des TSV in den letzten Wochen hatte man diese Leistung eigentlich nicht erwartet - innerhalb einer Woche diese Unterschiede mit quasi der gleichen Mannschaft!? … eine Frage der Einstellung...??? Die letzte halbe Stunde dieses Spiels verlangt sicher nach einer knallharten Auswertung – vor allem das „WIE“ des Zustandekommens dieser Niederlage stimmte etwas nachdenklich (in der Kurzanalyse bezeichnete dann auch R. Thomas die letzten 30 Minuten des Spiels als Farce....!). Aber … so wie bis jetzt vieles gut war, ist sicher jetzt nicht alles schlecht, also ...verarbeiten, ...lernen, ... Mund abputzen und weiter geht’s! Nächste Woche im Pokal in Hohenfichte und dann eine Woche später zum nächsten Punktspiel bei der starken 2. Vertretung der Germania aus Mittweida – Auf ein NEUES und viel Erfolg!
SPORT FREI! (A.K.)

 

Aufstellung: 

Seidel - Zschintzsch - Oehme, Ph. - Seifert (C) - Hunger - Forberger - Thomas - Klömich (90. Min. Fischer) - Oehme, Fl. (70. Min. Klemm) - Keller - Günther (83. Min. Lindner)

Tore:

0:1 (19. Min.) Klömich
0:2 (40. Min.) Klömich
0:3 (45. Min.) Klömich

1:3 (50. Min.)

Zuschauer: 130

Geiler und verdienter Auswärtssieg – 9 Punkte in Folge – Falkenau rockt die Liga!

Wenn nach Abpfiff der 93 Spielminuten der Falkenauer Anhang mehr Stimmung und Jubel verbreitete, als die für ihre heiße Atmosphäre bekannten Zuschauer des Gastgebers, da musste etwas Außergewöhnliches passiert sein – war es auch! Denn die TSV-Elf gewann nach grandioser kämpferischer Leistung gegen den Favoriten und vorjährigen Pokalsieger völlig verdient und eindrucksvoll, trotz einer halben Stunde in Unterzahl!!!
Das Match begann bei Traumwetter mit viel Ballbesitz der Gastgeber – aber zu Torchancen kamen zunächst beide Teams nicht. In der 11. Min. gab dann R. Thomas den ersten Warnschuss für den Aufsteiger ab, bevor in der 19. Min. S. Klömich (... nach Online-Ergebnisbericht soll es ein Eigentor der Gastgeber gewesen sein – egal! ...) nach Eckball M. Keller das 0:1 für seine Farben besorgte. Nach diesem Treffer spielte die Falkenauer Elf ihre bislang wohl beste Halbzeit in dieser neuen Liga – konzentriert, ballsicher und die mit hohem Tempo vorgetragenen Angriffe ließen die Großwaltersdorfer ein um das andere Mal ganz alt aussehen. So gab es Chancen auch meist (nur 1x in der 35. Min. ein gefährlicher Kopfball für die Gastgeber) nur für unsere Jungs – 32. Min. D. Günther, klasse freigespielt, brachte alleinstehend vor dem Torhüter das Leder nicht im Kasten unter und nur Sekunden später, rauschte ein Freistoß von R. Thomas nur um Zentimeter am Pfosten vorbei. Tooor, die 40. Min. – 0:2 durch S. Klömich nach tollem Zuspiel von M. Keller und quasi mit dem Halbzeitpfiff nutzte wieder S. Klömich, nach Freistoß R. Thomas, eine Unsicherheit in der gegnerischen Innenverteidigung und erzielte die zu diesem Zeitpunkt völlig verdiente, wenn auch überraschende, 0:3-Führung - ganz toll! Die Halbzeitpause dauerte dann etwas länger als sonst üblich – da hatten sich die Gastgeber doch wohl so Einiges zu erzählen und man durfte gespannt sein, wie sich die zweite Hälfte gestalten würde.
Die favorisierte Heimelf kam nun entschlossen und „gallig“ aus der Kabine, hatte man in der Vorzeit doch auf heimischem Rasen schon so mache Partie gedreht – ja es sah ganz nach einer Abwehrschlacht für die Falkenauer aus. Als dann nach nur 5 Minuten das 1:3 fiel (R. Seidel und R. Thomas mit Abstimmungsproblemen) und noch schlimmer, der Falkenauer Spielertrainer in der 56. Min. mit Gelb/Rot das Spielfeld verlassen musste, dachten wohl viele an ein Kippen des Spiels – ABER… ! … ja es gab Chancen der Gastgeber, ja eine Entlastung von der aufwendigen Abwehrarbeit war kaum noch zu verzeichnen, doch die Führung sollte behauptet werden, weil der TSV 1888 Falkenau als „MANNSCHAFT“ auf diesem Platz stand und das auch Minute für Minute dieses Spiels zeigte! Der Jubel nach dem Schlusspfiff fiel dann natürlich auch etwas intensiver aus – man hatte ja nicht gegen irgendeine Gurkentruppe gewonnen, sondern gegen das Spitzenteam aus dem „Gummistiefel – Land“!

 

Kommentar/Fazit:

Am kommenden Sonntag kommt es zu einem Aufsteigerduell – der Gegner hat noch 2 Punkte mehr auf dem Konto! Unser Team wird dann mit einer neuen Situation umgehen müssen – der Spielertrainer kann diesmal nur von seiner Trainerbank aus helfen …! Auf geht's – bei einem Sieg würde man am Gegner vorbeiziehen! VORSCHAU: 10. Spieltag - HEIMSPIEL, 23. Oktober, 15.00 Uhr, GAST: FSV Motor Brand-Erbisdorf
SPORT FREI! (A.K.)

 

Aufstellung: 

Seidel - Zschintzsch - Oehme, Ph. - Seifert (C) - Hunger - Forberger - Thomas - Klömich (75. Min. Fischer) - Oehme,Fl. (60. Min. Klemm) - Keller - Günther (60. Min. Teicher)

Tore:

0:1 (23. Min.) Klömich
0:2 (30. Min.) Keller
0:3 (51. Min.) Oehme, Ph.
0:4 (60. Min.) Seifert
1:4 (90. Min.) Winterhoff

TSV Elf mit verdientem Derby - Sieg im Kellerduell – „Bock“ endlich umgestoßen!

Auf dem Sportplatz in Erdmannsdorf legte unser Team los wie die Feuerwehr, wohl wissend und mit der festen Absicht, dass dieses Derby richtungsweisend sein könnte! Die erste Viertelstunde ging es nur in eine Richtung, nämlich auf die des von M. Langklotz(... sollte zum mit Abstand besten Spieler seines Teams werden...) gehütete „Eintracht – Tor“. Die erste klare Einschussmöglichkeit hatte nach gerade mal 50 Sek. S. Klömich – seinen Schuss parierte der Torhüter klasse. 2 Min. Freistoß R. Thomas – wieder gehalten. Sekunden später D. Günther an den Pfosten und so ging es weiter, Schlag auf Schlag – Chance um Chance, 3, 4 ja sogar 5 Tore wären in dieser starken Anfangsphase für die Gäste möglich gewesen – aber das Tor schien wie vernagelt. Tooor, die 23. Min. – S. Klömich mit dem 0:1 nach Vorarbeit von Fl. Oehme – der Bann war gebrochen! Nun versuchten auch die Gastgeber, welche bis dahin nur Abwehrarbeit zu verrichten hatten, mit einigen Kontern für Entlastung zu sorgen – Ausdruck dessen eine Minichance nach Abstimmungsproblemen in der Falkenauer Innenverteidigung. Tooor, die 30. Min. 0:2 durch M. Keller, welcher von R. Thomas mustergültig bedient wurde. Wie schon in der Vorwoche bei der bitteren Heimpleite ließ die Falkenauer Elf nach dieser klaren Führung, etwas unverständlich, die Zügel wieder schleifen und die Eintracht kam besser ins Spiel. Ausdruck dessen die beste Chance der Gastgeber in der 36.min., welche aber R.Seidel im Falkenauer Kasten mit Faustparade entschärfen konnte – dies bedeutete zunächst eine sichere Halbzeitführung. Nach Wiederbeginn ließen unsere Jungs keinen Zweifel darüber aufkommen, wer in diesem Spiel als Sieger den Platz verlassen sollte. 50.min Freistoß R. Thomas und der „Eintracht – Keeper“ hielt wieder in großem Stil. Jedoch nur eine Minute später war auch er machtlos – Ph. Oehme markierte in der 51 .min das 0:3 für seine Farben und als der Falkenauer Kapitän, M. Seifert in der 60 Min. das 0:4 erzielen konnte (50% dieses Treffers gehörten hier R. Thomas, welcher mit einem Sturmlauf auf der linken Außenbahn bis zur Grundlinie durchmarschierte und dann den Torschützen mustergültig bediente) war der Deckel drauf auf diesem Kellerderby und der erste Sieg der Saison Realität. Allerdings sollte es auf dem Platz nochmals laut – sehr laut werden; Anlass dafür die Spielweise des TSV in den letzten 25 Minuten und der „einfache Gegentreffer“ durch die Gastgeber in der 90. min., welche den Spielertrainer R.Thomas veranlassten, gleich auf dem Spielfeld eine lautstarke Analyse an seine Mitspieler (insbesondere die Offensivkräfte) zu richten, die es in den letzten 20 Min. einige Male versäumten, die erforderliche Rückwärtsbewegung aktiv zu gestalten ... auch dies bemerkenswert!

 

Kommentar/Fazit:

Ein erster sehr, sehr wichtiger Sieg, nicht mehr aber auch nicht weniger – in dieser Liga kann bis auf einige Ausnahmen Jeder jeden schlagen – vieles ist reine Kopfsache, also auf geht’s! Bevor es am 09.10.2016, 15.00 Uhr wieder um Punkte geht (zu Gast in Falkenau ist dann der „TSV 1893 Langhennersdorf“), steht am nächsten Samstag, den 01.10.2016, 14 Uhr die 1. Runde im Kreispokal an und es geht zum Aufsteiger in die Mittelsachsenklasse, den Siebenlehner SV – dafür viel Erfolg!
SPORT FREI! (A.K.)

 

Aufstellung: 

Illgen - Hunger - Oehme, Ph. - Seifert (C) - Forberger - Thomas – Oehme, Fl. - Klemm (88. Min. Braun) - Keller - Teicher - Günther (82. Min. Meyer)

Tore:

1:0 (19. Min.) Frank
2:0 (35. Min.) Frank
3:0 (49. Min.) Kellig
4:0 (81. Min.) Frank

Zuschauer: 100

Einsatz und Kampfgeist reichen nicht um den Tabellenführer in Verlegenheit zu bringen !!!

Auf dem brütend-heißen Kunstrasen im „Hammertal“ wartete auf unsere TSV- Elf an diesem Tag eine ganz besonders schwere Auswärtshürde, galt es doch gegen den Spitzenreiter und Aufstiegsaspirant ein ordentliches Ergebnis zu erzielen. In Anbetracht der personellen Ausfälle (es fehlten einige Stammkräfte aus unterschiedlichen Gründen), schien selbst ein Punktgewinn wohl eher nur eine Wunschvorstellung zu sein! So versuchten die Falkenauer Gäste aus einer sicheren Abwehr (der Spielertrainer R. Thomas agierte als Abwehrchef) das Angriffsspiel der Gastgeber zu unterbinden, was über 90 Minuten aber nur teilweise gelingen sollte – zu stark und schnell das variable und von viel Ballbesitz geprägte Spiel der Barkas- Elf. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten klingelte es dann in der 19. Min. das erste mal im Kasten von R. Illgen. Konnte der Falkenauer Torhüter in dieser Situation zunächst 2 mal parieren, war er beim anschließenden Nachschuss machtlos – 1:0. Nach der ersten Trinkpause in diesem wohltuend fairen Match, versuchten die Frankenberger schnell nachzulegen, was unsere Elf aber zunächst mit hohem kämpferischen Einsatz verhindern konnte. In der 33. Min. verzeichnete dann auch der Aufsteiger über seine erste und einzige Möglichkeit in dieser 1. Halbzeit – nach einer Ecke von M. Keller krachte R. Thomas einen abgewehrten Ball ganz knapp am Kasten vorbei. Jedoch nur 2 Minuten später konnte der Tabellenführer erneut jubeln, als ein platzierter Linksschuss im kurzen Eck des Falkenauer Gehäuses zum 2:0 einschlug.
Nach Wiederbeginn dauerte es nur 4 Minuten und die Heimelf legte das 3:0 nach, was natürlich die Entscheidung in diesem Duell bedeuten sollte. In Anbetracht dieser sicheren Führung und der hohen Temperaturen schalteten die Frankenberger Akteure danach sichtlich einen Gang zurück, so dass die TSV – Elf nun Gleichwertigkeit erlangen und einige erfolgversprechende Konter inszenieren konnte, welche allerdings dadurch verpufften und nichts Zählbares einbringen sollten, weil der letzte und entscheidende Pass nicht sauber gespielt wurde. Nach dem 4:0 in der 81. Min. gab es für unsere Jungs doch noch die große Gelegenheit zum verdienten Ehrentreffer zu kommen – R. Thomas hatte sich in der 86. Min. auf „Rechtsaußen“ gut in Szene gesetzt, seinen Pass in die Mitte verfehlte jedoch M. Keller um wenige Zentimeter - Schade!

 

Kommentar/Fazit:

Eine erwartete Niederlage - das Gesicht gewahrt und kämpferisch überzeugt, dies die positiven Aspekte ! Wie eng es auch in der unteren Hälfte der Liga zugehen wird, zeigten die Ergebnisse auf den anderen Plätzen! Da Fußball nun einmal ein Ergebnissport ist, sollten bald Punkte her – am besten natürlich „Dreier“. Dass das Auftaktprogramm soooo schwer werden würde, wusste Jeder! - aber auch für die Moral der Truppe sind jetzt Erfolgserlebnisse ganz wichtig, dazu viel Erfolg und vor allem den entsprechenden Willen und die richtige Einstellung dazu!
VORSCHAU:
HEIMSPIEL: Sonntag, 18.09. 2016, 15.00 Uhr Anstoß - Gegner: BSC Rochlitz
SPORT FREI! (A.K.)
Back to top
Back to top
Diese Webseite benutzt Cookies, um die Nutzung zu ermöglichen und zu verbessern, und Dienste von Dritten (z.B. FUSSBALL.DE und sttv.tischtennislive.de) für die Darstellung der Wettkampfergebnisse. Die Drittanbieter setzen Cookies, teilweise von weiteren Dritten (z.B. Google und Facebook) ein, um ihre Services zu verbessern und notwendige Statistiken zu erstellen. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.